ITI-Germany Newsletter
   
     
  ITI Germany Logo  
     
 

NEWSLETTER DES ITI GERMANY 10/2021

 
     
 

Liebe Leser:innen,

 

wir freuen uns darauf, Sie mit diesem ersten Newsletter nach den Sommerferien begrüßen zu dürfen! Die neue Saison bringt auch eine Reihe von spannenden Veranstaltungen und Ausschreibungen mit sich, von denen wir Ihnen in diesem Newsletter eine Auswahl geben.

Die neue Kultursaison ist sowohl für das Institut als auch für unsere Mitglieder sehr gut angelaufen. Zwei Auftaktveranstaltungen finden in den nächsten Wochen statt, und zwar der Kick-off des DFG-Projekts „Mediatheken vernetzen” und der Kick-off der ITI Akademie, bei dem die Kuratorinnen des Festivals Theater der Welt 2023 einen Einblick in ihre Pläne geben werden. Auch von unseren Mitgliedern gibt es viele gute Nachrichten, darunter von Stefan Schmidtke, der zum 1. Dezember Geschäftsführer der Kulturhauptstadt Europas 2025 in Chemnitz wird und von Matthias Pees, der zum 1. September 2022 Intendant der Berliner Festspiele wird. 

Sie können uns außerdem jetzt nicht nur auf Facebook, sondern auch auf Instagram unter @iti.germany finden!

 

Ihre Redaktion

 
     
   
     
 

NEWS ZUM ITI

Auftaktworkshop Mediatheken vernetzen

Am 7. Oktober 2021, 11:00 - 17:00 Uhr wird die virtuelle Auftaktveranstaltung des DFG-Projekts “Mediatheken der Darstellenden Kunst digital vernetzen” stattfinden. Der als öffentlicher Kick-Off gestaltete erste Veranstaltungstag eines zweitägigen Fachtreffens widmet sich in vier Themenblöcken zentralen Fragestellungen und Zielen des Mediatheken-Projekts, das die digitale Zusammenführung und institutionsübergreifende freie Zugänglichmachung von Metadaten zu audiovisuellen (AV-) Beständen der Darstellenden Kunst anstrebt. Im Rahmen der Veranstaltung adressieren Expert:innen aktuelle rechtliche Sachverhalte im Umgang mit AV-Medien im Bereich Darstellende Kunst, geben Einblick in die Arbeit mit AV-Ressourcen und Normdaten in Bibliotheken und beschäftigen sich vertiefend mit dem Erhalt sowie der Vernetzung von AV-Sammlungen und Medienarchiven im künstlerischen sowie universitären Kontext.

Reisende Künstler:innen

Am 8.10.2021 von 11:30 - 13:30 Uhr geben Christine Heemsoth (IGBK) und Felix Sodemann (ITI) vom touring artists-Team einen online Workshop zum Thema „Reisende Künstler*innen“. Den Teilnehmer:innen erwartet einen Überblick über die Arbeit von touring artists und eine Einführung in die Themen Visa, Steuern, Sozialversicherung und Zoll bei internationalen Kunst- und Kulturproduktionen. Die Anmeldung erfolgt hier.

 

Monthly Meet-Up: KSK?

Das MONTHLY MEET-UP ist eine Veranstaltungsreihe für transnationale Künstler:innen, die neu in Berlin sind und Unterstützung bei administrativen Fragen und Vernetzung in der lokalen Szene suchen. Das nächste MONTHLY MEET-UP findet am 11.10.2021 um 18:00 Uhr in der Mediathek des Internationalen Theaterinstituts (ITI) statt. Themen der Veranstaltung sind die Künstlersozialkasse (KSK) und „Networking in Berlin” mit zwei Gästen aus der lokalen Kulturszene: Patrick Fuhrmann (Musikbooker/AIMEND) und Moritz Pankok (Künstlerischer Leiter des Theater Aufbau Kreuzberg (tak)/Gründer der Galerie Kai Dikhas). Die Veranstaltung findet auf Englisch statt. Um sich anzumelden, senden Sie eine E-Mail mit dem Betreff „Monthly Meet-Up“ an info(at)touring-artists.info. Weitere Informationen gibt es auf der Facebook-Seite von touring artists.

ITI Akademie

Das ITI – Zentrum Deutschland startet ab 2022 mit seiner Akademie ein neues Weiterbildungs- und Mentor:innen-Programm für junge Kulturschaffende. Im Fokus steht dabei die Zukunft von Internationalität, Transnationalität und Diversität in den darstellenden Künsten. Das Festival Theater der Welt bietet dafür den Ausgangs- und Bezugspunkt. Das Kick-off-Wochenende der Akademie findet vom 3.-5. Dezember 2021 im Kunstquartier Bethanien in Berlin statt. Die beiden Kuratorinnen von Theater der Welt 2023, Chiaki Soma und Kyoko Iwaki, geben erstmals einen Einblick in ihre Pläne, die Kulturtheoretikerin Dr. Nicola Scherer-Henze nimmt die Narrative internationaler Festivals und ihre Zukunft in den Blick und es werden in Werkstattgesprächen die wesentlichen Themen und Ausrichtungen für die ITI Akademie festgelegt. Infos und Anmeldung können Sie hier finden. 

Newsletter der IAFDK e.V. und Mitglied werden!

Die bei uns im ITI von Christine Henninger koordinierte Initiative für die Archive der Freien Darstellenden Künste informiert ab sofort in einem monatlichen Newsletter regelmäßig über Veranstaltungen, Ausschreibungen und Projekte rund um das kulturelle Erbe der freien Szene. Melden Sie sich gern hier an. Am 29.10. wird die Initiative ihre Mitgliederversammlung im Berliner Ringtheater im „ZUKUNFT am Ostkreuz“ im Rahmen des PAP Branchentreffs durchführen. Wer noch Mitglied werden will, kann sich gerne vorher noch an info@theaterarchiv.org wenden.

 

VERANSTALTUNGEN

Auftakt von Radar Ost am Deutschen Theater

Das internationale Festival Radar Ost (7.-10. Oktober 2021) richtet in diesem Jahr den Fokus auf ART[ISTS] AT RISK und zeigt Inszenierungen von und mit Künstler:innen aus Belarus, Russland, Bosnien und Herzegowina und der Ukraine, die sich mit dem Spannungsfeld „Kunst und Konflikt“ theatral auseinandersetzen. Dabei geht Radar Ost aufgrund der pandemischen Zeiten neue Wege: Unter dem Motto „Kooperieren statt Kuratieren“ werden nicht nur zwei Gastspiele erstmalig in Deutschland zu sehen sein, sondern es entstehen in Zusammenarbeit mit Künstler:innen aus Bosnien und Herzegowina und Russland vier Koproduktionen vor Ort, in Berlin. 

Dramen der Gegenwart #1

Am 9.10.2021 veranstaltet der Verband der Theaterautor:innen das erste Festival für zeitgenössische Theatertexte. DRAMEN DER GEGENWART #1 markiert den Auftakt einer jährlich wiederkehrenden Festivalreihe zum Theatertext der Gegenwart. Das Festival präsentiert die Vielfalt und Vitalität der gegenwärtigen Theatertextproduktion jenseits von Wettbewerb oder Neuentdeckung. Die erste Ausgabe findet am 09.10.2021 von 15:00-22:00 Uhr im Theater im Delphi statt. Eintrittskarten sind hier erhältlich.

Symposium in Detmold

Der Bundesverband Theater im Öffentlichen Raum hat das Programm für das Symposium vom 22.-24.Oktober 2021 im Hangar 21 in Detmold bekanntgegeben. Das Symposium setzt sich in Impulsvorträgen, Podiumsdiskussionen und Laboren mit der Rolle der darstellenden und performativen Künste im öffentlichen Raum im Kontext zukünftiger und nachhaltiger Entwicklung und Gestaltung ländlicher und städtischer Räume auseinander. Die Veranstaltung bildet den Abschluss des Projektes out and about - perspectives on performing arts in public spaces.  Anmeldungen zum Symposium können bis spätestens 15. Oktober 2021 an outandabout@theater-im-oeffentlichen-raum.de eingereicht werden.

Veranstaltungen des Instituts für Kulturpolitik

Am Mittwoch, 27. Oktober 2021 um 18.00 Uhr findet die Antrittsvorlesung von Julius Heinicke „Statt „Development“ nun „Transformation“? Paradigmenwechsel in der Kulturpolitik” mit anschließender Podiumsdiskussion statt. Am Donnerstag, 28. Oktober 2021 von 9:30-17:00 Uhr veranstaltet das Institut außerdem ein Symposium zum Thema „Kulturpolitik Inside-Out: Wettstreit der Narrative, postkoloniale Debatten und Fragen der Transformation”. Beide Veranstaltungen sind analog mit parallelem Livestream. Hier geht es zum gesamten Veranstaltungsprogramm des Instituts.

12. THESPIS Programm

THESPIS, das deutschlandweit einzige Festival für internationale Einpersonenstücke, seit 1999 im Zweijahresrhythmus ausgerichtet, musste 2020 wie so viele andere Festivals coronabedingt pausieren. Vom 13.-20. November 2021 wird THESPIS in Kiel mit einer Ausgabe aufwarten, in der viele Künstler:innen der ersten Stunde neben Neuentdeckungen und Nachwuchskünstler:innen aus aller Welt zu sehen sein werden.

AUSSCHREIBUNGEN

ETC Artist Residency Programm

Die European Theater Convention bietet die Möglichkeit, als Regieassistent:in oder Dramaturgieassistent:in in einem der ETC-Mitgliedstheater in ganz Europa für eine Dauer von 4 bis 8 Wochen im Frühjahr 2022 mitzuarbeiten. Die Ausschreibung richtet sich an Theaterkünstler:innen (insbesondere Regisseur:innen und Dramaturg:innen) , die sich in einem frühen Stadium ihrer Karriere befinden und über einschlägige Erfahrungen und Kenntnisse in der Theaterbranche verfügen. Die Bewerber:innen sollten unabhängig, proaktiv und motiviert sein, ihre Fähigkeiten durch Beobachtung und Auseinandersetzung mit dem Gasttheater zu entwickeln. Der Einsendeschluss für die Bewerbung ist 5. November 2021, 23:59 Uhr (Berliner Zeit). Mehr Infos auf der Website der European Theater Convention. 

Bewerbungsstart für „KULTURLICHTER – Deutscher Preis für kulturelle Bildung“ 2021

Die Bewerbungsphase für den Deutschen Preis für digitale kulturelle Bildung, ausgelobt von Kulturstaatsministerin Monika Grütters und der Kulturstiftung der Länder, hat begonnen. Wettbewerbsbeiträge können bis zum 27. Oktober 2021 unter www.kulturlichter-preis.de eingereicht werden. Teilnehmen können alle gemeinnützigen Kultureinrichtungen und -initiativen aus den Bereichen Musik, Theater, bildende, darstellende und angewandte Kunst, Literatur, Soziokultur, Film, Medien, Digitales sowie kulturgutbewahrende Einrichtungen und Körperschaften des öffentlichen Rechts. Jede Einrichtung oder Initiative muss sich mit einem konkreten Projekt bewerben. Das Projekt kann entweder als Konzept vorliegen oder sich bereits in der Umsetzung befinden.

Neues Förderprogramm für freie Ensembles | NEUSTART KULTUR

Der Deutsche Musikrat setzt ein weiteres Förderprogramm im Rahmen von NEUSTART KULTUR um. Gefördert werden diesmal professionelle freie Musikensembles. Mit dem Programm können u.a. Konzertprogramme, Großveranstaltungen, Festivals, spartenübergreifende Kooperationen mit anderen Genres und Kunstformen, Equipment und Künstler:innenhonorare mit einer Summe von bis zu 150.000 € pro Ensemble gefördert werden. Antragsberechtigt sind professionelle freie Ensembles aller Genres ab zwei Mitgliedern bis zu einer Orchester- oder Chorgröße, deren Stammbesetzung überwiegend freischaffend tätig ist. Die Antragstellung ist bis zum 14. Oktober 2021 ausschließlich online möglich unter: neustartkultur-ensembles.musikrat.de.

Augenblick mal! Festival: neue Kurator:innen und Start des Vorschlagsverfahren

Augenblick mal!, das einzige bundesweite Festival des Theaters für junges Publikum, bietet alle zwei Jahre ein Forum, um die ästhetische Vielfalt und Qualität der darstellenden Künste für junge Zuschauer:innen sichtbar zu machen und zu reflektieren. Bis Anfang Oktober 2022 wählen die neuen Kurator:innen Antigone Akgün, Malte Andritter, Dorothea Lübbe, Elena Philipp und Winfried Tobias zehn impulsgebende Inszenierungen für das nächste Festival im April 2023 in Berlin aus.

TINFO Grant for translations

Theatre Info Finland (TINFO) vergibt Stipendien für die Übersetzung von finnischen Theaterstücken. Der TINFO-Zuschuss kann auch für die Übersetzung von Untertiteln gewährt werden. Über die Zuschüsse wird viermal im Jahr entschieden. Einsendeschluss für die nächste Runde ist der 28. November 2021. Mehr über das TINFO-Stipendium können Sie hier lesen.

NEWS ZU UNSEREN MITGLIEDERN

Ann Elisabeth-Wolff verlässt die euro-scene Leipzig, deren Leitung sie 1993 übernommen und mit enormem Einsatz in der Stadt gehalten hatte. Am 20. September wurde sie in einem pandemiebedingt nachgeholten Festakt, der eigentlich anlässlich der 30. Jubiläumsausgabe des Festivals im letzten November geplant war, im Leipziger Schauspielhaus vom Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung verabschiedet. Jung, langjähriger Schirmherr der euro-scene Leipzig, würdigte das Festival als „kulturellen Höhepunkt der Stadt und eines der bedeutendsten seiner Art in ganz Europa“. Künstler wie Alain Platel, der für die euro-scene Leipzig auch den Wettbewerb „Das beste deutsche Tanzsolo“ initiierte und Romeo Castellucci waren seit den 90er Jahren regelmäßig hier zu sehen. Das ITI, mit seiner Jahrestagung wiederholt zu Gast bei der euro-scene Leipzig, schließt sich dem OB an: „Sie können stolz auf Ihr Lebenswerk sein!“ Die 31. euro-scene Leipzig unter dem neuen Festivaldirektor Christian Watty startet am 2. November 2021. 

Stefan Schmidtke, soeben noch Programmdirektor von Theater der Welt in Düsseldorf, wird zum 1. Dezember Geschäftsführer der Kulturhauptstadt Europas 2025 in Chemnitz und wird ab dem kommenden Jahr erste Programmpunkte für das Jahr 2025 vorstellen. Schmidtke kehrt nach vielen Festivaljahren in seine Heimat zurück, wo der in Döbeln geborene erste Theatererfahrungen sammelte. 

Wilfried Schulz, Generalintendant des Düsseldorfer Schauspielhauses, leitete davor sieben Jahre das Staatsschauspiel Dresden. Er wird mit dem Lessing-Preis des Freistaates Sachsen ausgezeichnet. Schulz hat in Dresden, so das Kuratorium, den Begriff des Stadttheaters zu neuem Leben erweckt und das Staatsschauspiel zu einem Ort des Diskurses gemacht, der sich mit den Themen der Stadt auseinandersetzte. Der Lessing-Preis wird alle zwei Jahre vergeben und knüpft an die Tradition des Lessing-Preises der DDR an. Er ist mit 20.000 € dotiert und wird am 26. November 2021 in Lessings Geburtsstadt Kamenz überreicht. Zu den bisherigen Preisträger:innen gehörten Adolf Dresen, Armin Petras, Volker Lösch und Carolin Emcke. 

Matthias Pees, soeben noch Leiter des Künstlerhauses Mousonturm, das in Kooperation mit dem Schauspiel Frankfurt und dem Museum für Angewandte Kunst künftiger Ausrichter von Theater der Welt 2023 ist, wird zum 1. September 2022 Intendant der Berliner Festspiele und Mitglied der Geschäftsführung der Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin. Kulturstaatministerin Monika Grütters ist überzeugt, dass mit Pees „ein renommierter Theater- und Festivalprofi in die Hauptstadt zurückkehrt, um die unterschiedlichen Erwartungen des Publikums mit den vielfältigen Herausforderungen der Festivalproduktion zusammenzubringen.“